Sonntag, 15. März 2015

Weinkühler - Follow up

Ich habe doch mal einen Weinkühler vorgedrechselt; nach ca 4 Wochen in den Spänen habe ich beschlossen die Sache weiter zu betreiben!

So sieht er fertig aus!

Ich habe die Holzhülle aus den Spänen geholt und das ganze mal mit dem Edelstahlkühler probiert. naja das passte, wie zu erwarten war, natürlich nicht. Also in die Drechselbank eingespannt, aber bei der Unwucht, war an ein Drechseln nicht zu denken. Bevor meine Bank noch Schaden nimmt, habe ich beschlossen, dass ganze "händisch" zu schleifen. Zuerst mit dem Spindelschleifer so tief es ging, also knappe 10 cm.
Dann habe ich einen Fächerschleifer in die Bank gespannt, und mit diesem weitergearbeitet, aber leider kommt man damit nicht an den Boden.
Also habe ich den Rest mit der Bohrmaschine und dem Fächerschleifer geschliffen, natürlich das ganze mit Mundschutz, da der Staub echt nicht gut tut!
Endlich passte der Edelstahlweinkühler in das Holz, jedoch nicht ganz...
Ich dachte mit draufsteigen könnte ich das Edelstahldings ganz versenken... naja Theorie und Praxis passten nicht ganz zusammen; das Ding steckte fest und bewegte sich keinen Milimeter; MIST!
Also unten eine Bohrung gesetzt und versucht das Edelstahlding wieder raus zu klopfen; keine Chance. Also ran an die Bandsäge und den Boden abgeschnitten, aber der Edelstahleinsatz saß bombenfest drin, keine Bewegung möglich...

Ok, Plan B! Ich habe mir einen bereits vorhandenen Riss im Holz gesucht, und diesen mit meinem Fein Multimaster etwas geweitet... Knacks, der Edelstahleinsatz war draußen, und der Weinkühler hatte einen netten Riss ganz durch! Also den Riss wieder verleimt und die größere Stelle mit Epoxy aufgefüllt.
 Also das ganze nochmlas ausgeschliffen und den Edelstahlkühler eingesetzt, wieder hielt das Ding verdammt gut, jedoch musste ich noch an der Optik etwas arbeiten, also suche ich mir ein Fichtenkantholz, dass mir die Aufnahme für die Drechselbank sicher stellen sollte. Beim Anprobieren der Größe hatte ich auf einmal die Holzhülle alleine in der Hand... Warum? Keine Ahnung, weder ein neuer Riss noch sonst eine Veränderung am Holz; Egal, das passt mir eh besser!
Also die Holzhülle eingespannt, und fertig gedrechselt.
Auch gleich die Schleifarbeit in der Bank gemacht, und das Finish (wasserfest) aufgebracht.
Eigentlich sollte der Boden ja aus Holz sein, wo ich normalerweise mein Branding reinmache, aber da der hier ja fehlt, musste ich zu einer anderen optisch ansprechenden Lösung greifen. Ein Stück DC-Fix Folie in Filzoptik passend geschnitten und draufgeklebt. Endlich fertig!
Bei solchen Arbeiten ist es zielführend die Planscheibe beim Trocknen drauf zu lassen, vielleicht wäre dann das eine und andere Hoppala nicht passiert, aber man lernt...! Wobei das Endergebnis gefällt mir gut, und für den nächsten ist bereits das Holz ausgesucht!

Kommentare:

  1. Ich muss sagen, deine Projekte gefallen mir immer besser... Zuerst einen Klopapierhalter, jetzt ein Weinkühler, da ist wirklich für jeden Mann was dabei :-)
    Schöne Grüße vom Weinviertel ins Waldviertel!

    AntwortenLöschen
  2. Danke den Blumen! Jetzt muss ich mal ein Projekt fürs Bier angehen....

    AntwortenLöschen
  3. Auch mir als HeimwerkerIN gefällt der Weinkühler sehr gut, auch wenn ich einem Bier-Projekt nicht abgeneigt wäre. Ich bin gespannt, was du dir einfallen lässt ;-) Liebe Grüße, Maral von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja so schnell, wirds leider nicht werden, aber ich muss mir mal so richtig altes Holz holen... Die Idee ist schon fertig, aber dafür brauche ich mal Zeit...

      Löschen