Sonntag, 26. Juli 2015

Flaschenschneider im DIY


Ich möchte mir auch so ein Windlicht aus einer Bierflasche drechseln, dazu benötige ich aber eine geschnittene Flasche...
Im Onlineversand an die 23€ + Versand; für einen Versuch ist es mir das nicht wert, also ran ans Werk!
In Summe hat mich der Spaß, knappe 10€ gekostet, und ist für ein funktionierender Prototyp, wo man über diverse optische Mängel hinweg sehen darf...
Meine erste Herangehensweise an das Thema Glas schneiden, habe ich mit meiner Bierflaschenlampe gehabt, aber jetzt brauche ich keinen 45° Schnitt sondern einen geraden, man möchte ja schließlich nicht, dass das Windlicht umfällt...
Also ein passendes Brett vom restholz genommen, geschnitten und mit der Oberfräse 3 mal geschlitzt, davon 1 mal ganz durch.

Dann den Rest des Brettes hergenommen, und die Führungen für Flaschenboden, Mitte und Flaschenhals geschnitten, verschraubt, mittig vorgebohrt für die Stellschraube und mittels Dübel (etwas kleiner geschliffen) in die Führungen eingesetzt.
Dübel kleiner geschliffen

Ansicht von unten

Dübel abgelängt

Flaschenbodenhalterung fertig
Dann überlegt, wie ich den (bereits vorhandenen) Glasschneider montiere, dies habe ich einfach mit 2 Brettern, einem Schanier und ein paar Schrauben gelöst.



Dann das übliche heiß- kalt Schema, und fertig ist die erste Flasche...


Kommentare:

  1. Dummerweise musstest du die Bierflaschen vorher austrinken... :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, Michael! Die "optischen Mängel" seien dir verziehen, immerhin ist das Resultat schön genug! Dieser DIY-Flaschenschneider scheint ziemlich praktisch zu sein, hast du vielleicht Lust die Anleitung mit den Mitgliedern unserer Community "Mach Mal" zu teilen? Die wären über dieses nützliche Projekt sicher genauso dankbar wie ich! Liebe Grüße, Kathreen von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
  3. Mach ich, muss mal sehen, in welche kategorie das rein passt.

    AntwortenLöschen